Veröffentlichungen des Deutschen Doppelkopfverbandes

Die PlusMinus – das Verbandsmedium des DDV

Seit 1982 gibt es die Zeitschrift des DDV. Sie ist in Paragraph 20 der Satzung des DDV als Bekanntmachungsorgan des Vorstandes verankert, das allen Mitgliedsvereinen des DDV zugestellt werden muss.
Seit 1983 wird die Zeitschrift des DDV unter dem Namen PlusMinus (kurz PM) veröffentlicht.

Die PlusMinus gehört zum Deutschen Doppelkopfverband wie der Vorstand, die Vereine und die Deutschen Meister. Sie berichtet von Siegern und Besiegten, von interessanten Blättern und kuriosen Spielverläufen, von tollen Turnieren und spannenden Entscheidungen – kurz vom Doko-Leben!

Die Festschrift zum 25-jährigen Verbandsjubiläum

2007 erschien anlässlich des 25-jährigen Verbandsjubiläums eine Festschrift, in der die Verbandsgeschichte aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet wurde.

PlusMinus – die Verbandszeitschrift des DDV

Historisches

Seit 1982 gibt es die Zeitschrift des DDV. Die beiden Ausgaben im Gründungsjahr des Verbandes 1982 wurden unter der Regie von Klaus Pastor herausgegeben. Der bis heute beibehaltene Name der Verbandszeitschrift PlusMinus (PM) wurde erstmalig für die erste und einzige Ausgabe 1983 verwendet. Bis einschließlich 1984 hatte die PM das DIN A4-Format, danach wurde auf DIN A5 gewechselt. Seit 2012 erscheint die PM wieder im DIN A4-Format.

Die PlusMinus entstand schon quer durch die Bundesrepublik. Zunächst war die Redaktionsadresse bei Klaus Pastor in Aachen. 1985 wechselte die Redaktion zu Bernhard Kopp nach Darmstadt. 1989 wurde die PM durch Heidi-Ulrike Burmeister in Hamburg hergestellt. Eine Ausgabe 1991 entstand in Darmstadt bei Berthold Licht. Von da aus ging es zu Thomas Zecher nach Mainz und Mannheim. 1993 übernahm Andrea Raudonus von den Schaumburger Stichlingen die Redaktion. Ende 1994 begann die Ära von den Kölnern Ruby Schnalke und Peter Bode, die die PM mit einer Ausgabe Unterbrechung bis Mitte 2001 redaktionell leiteten. Von ihnen wechselte die Redaktion zu Gerhard Berger nach Braunschweig und schließlich 2004 zu Katja von der Warth nach Mülheim an der Ruhr.

Jede Redaktion gab und gibt der PM ein Stück Persönlichkeit. Die PM entwickelt sich auch aufgrund der sich rasch ändernden technischen Möglichkeiten immer weiter. Die ersten Ausgaben wurden noch auf der Schreibmaschine getippt; im Vergleich zu heute erscheinen die Umschlagfarben blass, die Fotos unscharf und die Tabellen zum Teil winzig. Damals waren das modern gestaltete Hefte. Hut ab vor den Redakteuren in den 80er und 90er Jahren, die noch nicht mit Computer, Internet und digitalen Fotos die PM erstellen konnten!

Von 1984 bis 2003 wurden die Doppelkopfspieler mit mindestens drei PM-Ausgaben pro Jahr verwöhnt. Seitdem erscheinen nur noch zwei Ausgaben. Das hat zum einen damit zu tun, dass die meisten Doko-Spieler inzwischen die Möglichkeit haben, aktuelle Ergebnisse über die von Kai Bertram (DA JA80) betreute Internetseite des Verbandes (www.doko-verband.de) abzurufen und deswegen die in der PM erscheinenden Ergebnisse für die Meisten schon überholt sind. Zum anderen war es zunehmend schwieriger, die PM aufgrund mangelnder Beteiligung durch die Aktiven zu füllen. Eine PM sollte mehr sein als eine Aneinanderreihung von Tabellen. Die erste Ausgabe eines Jahres erscheint Ende Februar zur Mitgliederversammlung. Die zweite PM erscheint im September zur Deutschen Einzelmeisterschaft.

Die PlusMinus gehört zum Deutschen Doppelkopfverband wie der Vorstand, die Vereine und die Deutschen Meister. Sie berichtet von Siegern und Besiegten, von interessanten Blättern und kuriosen Spielverläufen, von tollen Turnieren und spannenden Entscheidungen – kurz vom Doko-Leben!
 

Redaktionen der PlusMinus

2016 - Heute Dr. Wolfgang Wietzker D  DRAD
2014 - 2016 Marcel Schwenzer F  JAN
2004 - 2014 Katja von der Warth MH FUKS
     
ab 3. Ausgabe Gerhard Berger BS NON
2001 - 2003    
     
2. Ausgabe Ruby Schnalke K  DOCA / 1DCK
1995 - 2001 Peter Bode K  DOCA / 1DCK
ab 3. Ausgabe    
     
2. Ausgabe Georg Cwienk OHAFDF
1994 - 1995 Klaus - Dieter Gruhm GF Hank
  Claus Günther E  GD88
  Heike Reilich WESK92
  Stefan Reilich WESK92
ab 4. Ausgabe Peter Bode K  DOCA
  Ruby Schnalke F  JAN / K  DOCA
     
ab 3. Ausgabe Andrea Raudonus SHGSTLG
1993 - 1994    
2. / 3. Ausgabe    
     
ab 2. Ausgabe Thomas Zecher MA HAND / MZ DR
1991 - 1993 Achim Bürgin MA HAND / MZ DR
     
2. Ausgabe Thomas Zecher MZ DR
1991 Achim Bürgin MZ DR
  Thomas Körner MZ DR
  Axel Meuer MZ DR
     
 1. Ausgabe Berthold Licht DA ASG
1991    
1990 Heidi - Ulrike Burmester HH DKCB
     
1989 Reinhold Stillger HH HDHH
2. Ausgabe Heidi - Ulrike Burmester HH DKCB
     
1985 - 1989 Ruth Kleinewillinghöfer - Kopp DA JA80 / MAUS
1. Ausgabe Angela Wolfenstädter DA JA80 / MAUS
2. Ausgabe Renate Jany DA JA80 / MAUS
  Bernhard Kopp DA JA80 / MAUS
     
1984 - 1985 Fritz Eissel NK DVN
1. Ausgabe Berthold Licht DA JA80
  Ilan Wolff TR DTFr
2. Ausgabe Klaus Pastor AC DCC
  Bernhard Kopp DA JA80
     
1982 - 1984 Klaus Pastor AC BOBO / DCC
1.Ausgabe Hans - Peter Bellwinkel MI CMDF
  Olaf Höfer WI DF